Toyota Auris HSD: Endlich ein normaler Hybrid

Anrisstext: 
Die Hybrid-Tradition von Toyota geht weiter und hält Einzug in die Kompaktklasse, dem grössten Marktsegment in der Schweiz. Ausser einigen äusseren Änderungen und ein um 5 mm tiefer gelegtes Fahrzeug ist er kaum vom normalen Auris zu unterscheiden.

Die Hybrid-Tradition von Toyota geht weiter und hält Einzug in die Kompaktklasse, dem grössten Marktsegment in der Schweiz. Ausser einigen äusseren Änderungen und ein um 5 mm tiefer gelegtes Fahrzeug ist er kaum vom normalen Auris zu unterscheiden.

Der Toyota Auris Hybrid ist eigentlich ein Kompaktwagen wie jeder andere auch. Aber im Gegensatz zum Prius-Fahrer wird der Auris-Fahrer nicht gleich als « Öko-Freak » abgestempelt. Zu den äusserlichen Änderungen zählen ein angepasster Kühlergrill, die Frontschürze, ein Heckspoiler, Tagesfahrlicht und blau hinterlegte Markenembleme. Das um 5 mm abgesenkte Fahrwerk verleiht ihm einen sportlichen Look. Der Auris Hybrid wird im englischen Werk Burnaston hergestellt.

Nach dem Einsteigen fällt einem gleich der spezielle Schalthebel und der ungewöhnliche Hybrid-Tacho auf. Die Ergonomie ist sehr gut. Auch die Anordnung der Bedienelemente auf dem Lenkrad ist makellos und angenehm zu bedienen. Die Einstellmöglichkeiten des Fahrersitzes sind vielfältig und nach wenigen Griffen ist die optimale Sitzposition gefunden.

Ein gutes Raumgefühl auf den vorderen und den hinteren Sitzplätzen zeichnet den Auris Hybrid aus. Allerdings ist sachbedingt durch die Unterbringung von Hybridkomponenten im Kofferraum der Stauraum auf 279 Liter beschränkt.

Toyota verwendet im Auris die bewährte Hybridtechnik des Prius. Um den Verbrauch zu reduzieren, wird der 99 PS starke Verbrennungsmotor von einem 82 PS leistenden Elektromotor unterstützt. Ohne Zutun des Fahrers läuft alles automatisch ab. Gestartet und losgefahren wird über den Elektromotor. Im reinen Elektrobetrieb kann eine Fahrstrecke von bis zu 2 Kilometern bei einer Höchstgeschwindigkeit von 50 kmh zurückgelegt werden. Im normalen Fahrbetrieb treiben beide Motoren das Auto an. Beim Gasgeben greift der Verbrennungsmotor ein und ergänzt den Elektromotor. Die im Kofferraum untergebrachte Hochspannungs-Batterie wird über den Alternator automatisch aufgeladen. Wie bei den Gotthard-Lokomotiven wird die Verzögerungs- und Bremsenergie genutzt, um Strom für die Batterien zu erzeugen.

Anstelle des klassischen Tourenzählers ist einen spezieller Tacho vorhanden, der über das Hybrid-System informiert. Er ist in vier Zonen eingeteilt : « Charge » zeigt an, dass die Batterie geladen wird. « Hybrid ECO » informiert, dass die Kraft vom Verbrennungsmotor geliefert wird, « ECO Drive » ist die Anzeige für den gleichzeitigen Betrieb der Motoren und « Power » steht für kräftige Leistung. Diese Anzeige verleitet zum sparsamen Fahren und motiviert in den beiden grünen ECO-Zonen zu verbleiben.

Die Systemleistung beträgt 136 PS, was für anständige Beschleunigungen ausreicht aber für schnelle Überholmanöver eher knapp ist. Wegen seinem lautloses Fahren trumpft er vor allem in der Stadt auf. Wenn auf Überlandstrassen und auf Autobahnen Leistung und zügiges Fahren verlangt wird steigt der Lärmpegel des Benzinmotors deutlich an. Über drei Tasten beim Schalthebel werden die Fahrmodi des stufenlosen Getriebes angewählt. « EV » ist für rein elektrischen Antrieb, « ECO » ist auf verbrauchsoptimertes Fahren ausgelegt und « Power » ist für viel Kraft bestimmt.

Das gut abgestimmte Fahrwerk und die bequeme Federung sorgen für ein ausgezeichnetes Fahrverhalten, das vor allem auf Landstrassen Spass und Freude bereitet. Obwohl die Verbrauchswerte aus dem Prospekt nicht erreicht wurden, ist der Durchschnittsverbrauch von 4,9 Liter auf 100 Kilometern im Alltagsbetrieb mit eingeschalteter Klimaanlage und bei normaler Fahrweise ein sehr guter Wert.

Der Toyota Auris Hybrid gibt es ab CHF 31 400.- (per anfangs Sept 2011 : Listenpreis CHF 33'900.- abzüglich Cash Bonus von CHF 2'500.-). Drei Ausstattungslinien stehen zur Wahl : Luna, Sol und Sol Premium. Die Werksgarantie beträgt 5 Jahre für das Hybridsystem, 3 Jahre oder 100'000 km für das Fahrzeug. Zudem werden 3 Jahre oder 45'000 km Gartisservice geboten.

Fazit
Auf der Suche nach einem umweltfreundlichen Auto, das nicht gleich im typischen Fladen-Hybriddesign daherkommt, ist der Auris Hybrid erste Wahl. Und dank dem vernünftigen Preis, der umfassenden Garantie- und Serviceleistungen bleiben auch die Betriebskosten angemessen.
 

Suchkriterien:

TOYOTA AurisHSD Hybrid

Catégorie de véhicules: 
Untere Mittelklasse
Hubraum: 
1400 - 1799 ccm
Anzahl Türen:: 
5
Etiquette énergie: 
A

Kommentare

Immer wieder schön zu lesen, wenn der Auris Hybrid in einem anderen Land als D getestet wird. Wenn ein Wagen nicht in D gebaut wurde, gibt's immer einem Verriss! Ich fahre den Auris HSD jetzt seit knapp 8000 km und der Spass hört einfach nicht auf. Im Gegensatz zu einem "normalen" Schaltwagen, bei dem eine spritsparende Fahrweise eher langweilig ist und nervt, erzieht der Auris HSD zum spritsparenden Fahren und das mit wachsendem Fahrspass. Wer sich auf die Technik einlässt, schafft im Stadt-, Landbetrieb auch die 4,0 L/100km. Bei meinen reinen Autobahnfahrten sind ca. 5,0 bis 5,5 L/100km drin (natürlich ohne Bleifuss und mit Zurückhalten beim Überholen) bei einer Reisegeschwindigkeit von 120-130 km/h. Wie die Tester von z.B. Auto-Motor-Sport auf 7,4 L/100km kommen, habe ich mal auf 100 km Autobahn ausprobiert. Das geht nur mutwillig und ist garnicht mal so einfach... Kann das Auto nur empfehlen.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.